3.

Wir wissen nun seit Langem, dass SARS-CoV-2 in erster Linie über Aerosole übertragen wird, die sich insbesondere in Innenräumen, in denen sich viele Menschen aufhalten (wie z. B. Klassenzimmer) rasch ansammeln. Weil sie z. B. beim Atmen, beim Sprechen, beim Singen produziert werden. Alles Dinge, die im Klassenzimmer häufig vorkommen.

Neben der obligaten Luftreinigung und Kontrolle der Luftqualität mit CO2-Sensoren bieten FFP2-Masken einen ziemlich guten Schutz vor Übertragung. Die oft verwendeten chirurgischen Masken bieten kaum Schutz gegen Aerosole, sie schützen vor allem die sich in der Nähe befindlichen Personen vor bakterieller Ansteckung.

Anders, als dies von einigen Gegner:innen von Schutzmassnahmen moniert wird, führt das Tragen von Schutzmasken weder zu psychischen Schäden bei Kindern, noch erschwert es das Erkennen der Mimik übermässig.  

Sichere Schule bedeutet deshalb auch: Maskenpflicht auf allen Stufen in allen Innenräumen (unabhängig davon, ob ein Minimalabstand eingehalten werden kann!). Sind in einer Schule (nicht nur in einer Klasse) während 2 Wochen bei den regelmässigen Pooltests bei allen Kindern keine Fälle aufgetreten, wird sie zur grünen Schule. Dann kann bis zum Auftreten neuer Fälle auf das Tragen von Masken verzichtet werden (nicht aber auf Lüften + Luftreinigung!).