Kinder schützen – jetzt!

Die Arbeitsgruppe «Kinder schützen – jetzt!» hat am 14.10.2021 einen Appell an die Kantone gerichtet und unverzüglich Schutzmassnahmen für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren verlangt.

«Wir stehen auch in der Schweiz schon bald vor der Zulassung der Impfstoffe für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren. Wenn es nach Pädiatrie Schweiz geht, werden diese in den kommenden Wochen durchseucht. Für uns ist klar: Eine Durchseuchung gefährdet Kinder, birgt hinsichtlich Long-Covid und PIMS langfristige gesundheitliche Risiken, fördert Mutationen und ist durch die zunehmend auftretenden Durchbrüche auch für geimpfte Eltern und Grosseltern bedenklich.»

«Während die Politik die Normalisierungsphase in der Schweiz ausgerufen hat, stehen Kinder in einigen Kantonen nach den Herbstferien ohne Schutzmassnahmen und ohne die Möglichkeit, sich impfen zu lassen, mittendrin in der Pandemie. Nie wurde ein Teil der Gesellschaft seit Beginn der Pandemie so wenig geschützt, wie jetzt unsere Jüngsten.»

«Wir fordern (...) repetitive Tests + Schutz vor Aerosolen, insbesondere in Schulen, in welchen Kinder unterrichtet werden, die sich noch nicht impfen lassen können.»

Forderungen im Einzelnen: Konkrete Forderungen (Kopie)

Kinder schützen – jetzt! fordert insbesondere auch, dass Verantwortung dort wahrgenommen wird, wo sie gesetzlich vorgesehen ist:

  • Bund bzw. GDK und EDK: Nationale Mindeststandards
  • Kanton (GD und BD): Verordnen entsprechender Massnahmen
  • Gemeinde/Schulen: Umsetzen der Massnahmen.